USA: Donald Trump drastisch in Wählergunst gefallen

Publié le par Aqua Aqua

USA: Donald Trump drastisch in Wählergunst gefallen

Source:

(copié/collé)

Aktualisiert am 26. Juni 2016, 17:20 Uhr

Laut der jüngsten Umfrage zu den US-Wahlen kann Hillary Clinton eine zweistellige Führung vor Donald Trump verbuchen. Allerdings: Wirklich beliebt ist auch die Demokratin bei den US-Bürgern nicht, glaubt man der Umfrage.

Der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Donald Trump, ist nach einer jüngsten Umfrage drastisch in der Wählergunst gefallen. Würde jetzt gewählt, käme die Demokratin Hillary Clinton auf 51 Prozent, der Immobilienmogul lediglich auf 39 Prozent, heisst es in der am Sonntag veröffentlichten Erhebung von "Washington Post"/ABC News.

Vor einem Monat hatte Trump noch mit zwei Prozentpunkten (46 zu 44 Prozent) vor Clinton geführt.

Trumps Rhetorik weckt Unbehagen

Die "Washington Post" spricht vor diesem Hintergrund von einer "dramatischen" Entwicklung, in der sich wachsendes Unbehagen über Trumps "aufwieglerische" Rhetorik und kontroverse Standpunkte etwa bei der Terrorismusbekämpfung widerspiegele. Etwa zwei von drei Amerikanern hielten der Umfrage zufolge Trump für ungeeignet, die Geschicke des Landes zu lenken.

Auch Clinton nicht beliebt

Allerdings sei auch Clinton nicht beliebt. Die Aussicht, dass sie ins Weisse Haus einziehen könne, mache etwa die Hälfte der Amerikaner besorgt, schreibt die "Washington Post". Das unterstreiche die "historische Unpopularität" der Kandidaten beider grossen Parteien. Dennoch habe Clinton im direkten Vergleich derzeit deutlich die Nase vorn.

Die Umfrage erfolgte nach dem Massaker in einem Schwulenclub in Orlando. Befragt wurden rund 1000 eingetragene Wähler.© dpa

Pour être informé des derniers articles, inscrivez vous :

Commenter cet article